Martini, alles über Martini von A - Z - ein Service von www.feiertagsseiten.de
  www.brauchtumsseiten.de   www.weihnachtsseiten.de   www.feiertagsseiten.de   www.osterseiten.de   www.muttertagsseiten.de   www.pfingstseiten.de
   Sie sind hier :  
Was Sie immer schon mal wissen wollten von A - Z
(über 3500 Seiten)
Benutzerdefinierte Suche

Weitere

Infos hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Martinstag, Martini, St. Martin von A- - Z
Musik, Mantel, Martin
Der volksbeliebte Heilige wird in der Eifel gefeiert und verehrt - Viele Sankt-Martins-Kirchen in der Region
Von
JOACHIM SCHRÖDER

Kaum ein Patronatsfest hat sich über viele Jahrhunderte so hartnäckig behauptet wie das des Heiligen Martin. In der gesamten Eifel und im Moselraum feiert man in fast gleicher Weise den Martinstag.

Am 11. November ist es soweit: Dann begeht die Liturgie die Martinsfeier, um die sich viele brauchtumsstarke Sitten ranken. In der Eifel verweisen zudem zahlreiche Kirchenpatrozinien, so in Niederlauch oder Lützkampen, auf den Heiligen von Tours (siehe Hintergrund), der im Trierer Land stets als Viehheiliger genannt wird. So ist überliefert, dass Bauern früher bei Pferdeseuchen ihren Zehnten als Weihegabe an ein Martinskichlein gaben. Den Pferden wurde mit dem Kapellenschlüssel gar ein Heilszeichen eingebrannt.

Martinstag war auch beliebt als Termin für den "Hofabend", der mit dem gesamten Gesinde gefeiert wurde: gegessen wurde Gänsebraten. In den Moselgemeinden hieß dieser Abend auch "Mertesgutnach". Auch wurden Jahresfeuer abgebrannt, brennende Körbe und Räder zu Tal gerollt. Auch wurden an Martinitag die Pachtgelder gezahlt, in Klöstern war es ein geläufiger Zinstermin. Martins-Kirmessen waren und sind beliebt - bis heute.

Doch über allem steht am Vorabend des Heiligenfestes der Martinszug. Vielerorts beginnt das Feiern mit einer Kinderandacht in den Kirchen, danach formiert sich der Umzug durch die Dörfer. Blasmusik, Gesang, Fackeln und Verlosung gehören wesensnah zu diesem Brauchabend, der auch die Erwachsenen mit einbezieht. Eigens für diesen Anlass werden bis heute Laternen in den Schulen und Familien gebastelt, Kinder üben fleißig ein paar Liedchen ein. "Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind" - so klingt es bis heute durch die Straßen, wenn der "Heilige" zu Ross den Umzug begleitet. Die Häuser sind erleuchtet, Laternen brennen in den Vorgärten und bunte Kerzen schmücken die Hausfenster. Früher wurden vielfach Rüben ausgehöhlt, Mund, Augen und Ohren ausgeschnitten und im Innenraum eine Kerze aufgestellt. Dieses "Troulicht" trug man aufgesetzt auf einem Stab oder Stock. Solche Lichter hatten auch ihren Platz auf dem Weg zum abendlichen Rosenkranz in die Kirche - nicht selten gab es reichlich Unfug bei der Handhabung dieser Lichtquelle, wie Quellen berichten.

Doch im Mittelpunkt des Martinstages steht die kindliche Freude, der Gesang, das Martinsfeuer und der "Weck". Zur Belohnung bekommt jede "Fackel" nach dem Umzug und der Lichtfeier seinen Martinsweck mit tönerner Pfeife. Eine Gänseverlosung ist bis heute in vielen Dörfern guter Brauch, auch wenn Pralinen und Schoko-Herzen die Gans mehr und mehr verdrängen.

Inhalt mit freundlicher Unterstützung von
Joachim Schröder
gepostet am 28.10.2006

Der Martinstag von A-Z
  1. Home / Start
  2. Bauernregel
  3. Lieder zum Martinstag
  4. Martin von Tours
  5. Musik, Mantel, Martin
    ein Beitrag zum Martinstag von
    JOACHIM SCHRÖDER
  6. Die Legende der Mantelteilung
  7. Martini
  8. Martinifest
  9. Martinigerte, Martinsgerte, Märtensgerte
  10. Martinikerwa
  11. Martinikirchweih
  12. Martinioktav, Schlamperwoche, Schlumwoche
  13. Martiniloben
  14. Martinimarkt
  15. Martinisegen
  16. Martinstag 1810
  17. Martinsgans
  18. Martinshörnchen
  19. Martinsfeuer
  20. Martinsfasten
  21. Martinsmahl
  22. Martinsminne
  23. Martinswein
  24. Martinsmännchen
  25. Martinsschlachten
  26. Martinsabend
  27. Martinslampen
  28. Martinskipferl
  29. Martinstag
  30. Martinslegende einfach
  31. Martinslegende ausführlich
    (6 Din A4 Seiten)

  32. Martinsbrezel
  33. Martinskuechlein
  34. Martinsumzug
  35. Martinsvogel
  36. Martini
  37. Laternen
Gesetzliche Feiertage
in Deutschland
  1. Neujahr
  2. Karfreitag
  3. Ostermontag
  4. Maifeiertag
  5. Christi Himmelfahrt
  6. Pfingstsmontag
  7. Tag der deutschen Einheit
  8. 1 Weihnachtstag
  9. 2. Weihnachtstag
Fest- und Gedenktage
  1. 3 Königsfest
  2. Maria Lichtmess
  3. Blasius Tag
  4. Valentinstag
  5. Rosenmontag
  6. Fastnacht
  7. Aschermittwoch
  8. Josefitag
  9. Maria Verkündigung
  10. Europatag
  11. Muttertag
  12. Die Eisheiligen
  13. Fronleichnam
  14. Johannistag
  15. Siebenschläfer
  16. Peter und Paul
  17. Friedensfest
  18. Mariä Himmelfahrt
  19. Mariä Geburt
  20. Michaelistag
  21. Schutzengelfest
  22. Erntedankfest
  23. Kirchweih
  24. Reformationstag
  25. Halloween
  26. Allerheiligen
  27. Allerseelen
  28. Volkstrauertag
  29. Hubertustag
  30. Leonharditag
  31. Martinstag
  32. Buß- und Bettag
  33. Totensonntag
  34. Kathreinstag
  35. 1. Adventssonntag
  36. Barbaratag
  37. Nikolaus
  38. Mariä Empfängnis
  39. St. Luziatag
  40. Thomastag
  41. Stephanitag
  42. Silvester
Jüdische Feiertage
  1. Schabbat
  2. Rosch Haschana
  3. Jom Kippur
  4. Sukkot
  5. Simchat Thora
  6. Chanukka
  7. Tu bischwat
  8. Purim
  9. Pessach
  10. Jom Ha Shoah
  11. JOM Ha Sikaron
  12. JOM Ha Azma'uth
  13. Lag Ba'omer
  14. Jom Jeruschalajim
  15. Schawuot
  16. Neumondtag



Feiertagsseiten    (http://www.feiertagsseiten.de)
Copyright © by Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de    -    info@feiertagsseiten.de
ALLE RECHTE VORBEHALTEN / ALL RIGHTS RESERVED
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Haftungshinweis:
Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
Copyrighthinweis: siehe ganz unten im Impressum